Orchideen Schildläuse

Orchideen Schildläuse vorbeugen und bekämpfen

Schildläuse verursachen an Pflanzen Schäden, indem sie den Pflanzensaft saugen. Sie können sich explosionsartig vermehren und damit stellen Orchideen Schildläuse eine ernsthafte Bedrohung für die Pflanze dar.

Woran erkennt man Orchideen Schildläuse? Die Schildlaus saugt an den Blattadern und gibt gleichzeitig ein Sekret in die Pflanze ab. Die Pflanze wird geschwächt und zusätzlich entstehen kleine Löcher, die idealer Eintrittspunkt beispielsweise für Pilze sind. Erkennbar ist dieser Prozess daran, dass sich Blätter verformen oder verwelken. Es kann auch zu sichtbaren Veränderungen an den Blüten kommen.

Orchideen Schildläuse bekämpfen

Was ist gegen Orchideen Schildläuse zu tun? Die Bekämpfung von Schildläusen ist schwierig, weil sie durch ihren Schild sehr gut geschützt sind (z.B. vor Kontaktgiften). Eine befallene Pflanze sollte man als erstes isolieren und vorher benachtbarte Pflanzen auf Schäden untersuchen.

Orchideen Schildläuse können mit Pflanzenschutzmittel bekämpft werden. Hier empfiehlt sich jedoch Rat beim Fachmann einzuholen, damit die Pflanze selber nicht geschädigt wird. Es existieren Mittel, die von der Orchidee aufgenommen werden. Diese gelangen dann über die Blattadern in die Laus, sobald diese saugt.

Wollen Sie kein Pflanzenschutzmittel einsetzen, so können Sie auch „ölige Verbindungen“ benutzen. Eine Mischung aus Oliven- oder Teebaumöl, Wasser und Spülmittel wird täglich auf die befallen Stellen aufgetragen. Einfach einsprühen oder einen Pinsel verwenden (Mischung: Ein Liter Wasser, zwei Eßlöffel Olivenöl und ein Spritzer Spülmittel). Sie sollten dies jeden Tag, für etwa drei Wochen, durchführen. Verschiedene Ratgeber empfehlen auch die Behandlung unter Einsatz von Spiritus. Hier stellt sich jedoch die Frage, ob dies nicht zu aggresiv für die Pflanze ist.